Vom 27. -30. Juni 2021 fand die diesjährige Sommerfahrt der Schüler/innen im Alter von 4 – 13 Jahre statt. Die Gepäcktour wahlweise im Kajak 1er oder 2er führte uns bei strahlendem Sonnenschein von Burg / Spreewald – Erkner. Die Gesamtstrecke betrug 110 km.

Etappe 1: Burg Sportplatz – Hartmannsdorf (bei Lübben)

Nachdem wir gegen 09:30 Uhr am Sportplatz in Burg angekommen waren, benötigte unsere kleine Reisegruppe mit 4 Erwachsenen und 5 Kindern für das Packen der Boote nur 30 min. Ein neuer Rekord. Nach dem Ablegen paddelten wir auf der Hauptspree, über den Ostgraben und dem Stillen Fließ, wo die Kinder mit Booten einen Kanufischpass herunterrutschen konnten, weiter nach Lehde. Dort wurde an einer Selbstbedienungsschleuse das Mittagessen eingenommen. In Lübbenau überwanden wir zudem ein Bootsrolle und schlängelten uns zwischen den zahlreichen Spreewaldkänen und Ausflugstouristen in Booten durch. Zwischen Lübbenau und Lübben schien der Weg kein Ende zu nehmen……lange Geraden ohne Horizont. Nach der Schleuse in Lübben suchten die Kinder nach einem geeigneten Übernachtungsplatz. Allerhand Wünsche wurden vorgebracht, was der Platz zu bieten haben sollte wie bspw. ein Sandstrand, eine Wiese und ein „Sprungturm“. Bei Hartmannsdorf / Spreewald wurden wir fündig. Vom seichten sandigen Uferbereich bis zur grünen Wiese über den „Sprungturm“ war für jede Altersklasse etwas dabei. Zelten direkt am Wasser. Zum Abendessen gab es ein klassisches Spreewaldessen mit Kartoffeln und Quark sowie Schmalzbote mit Gewürzgurken.

Etappe 2: Hartmannsdorf (bei Lübben) – Märkisch Buchholz

Die ersten Sonnenstrahlen kitzelten uns wach. Nach einem ausgiebigen Frühstück paddelten wir nach Schlepzig und weiter über den naturbelassenen Puhlstrom nach Wasserburg. In Wasserburg versuchten wir vergeblich eine alte Schleuse für den Schleusengang fit zu machen. Leider hatten wir das Nachsehen und mussten die Boote über mehrere steile Treppen umtragen. Mit den entsprechenden Menpower war das schnell erledig. Nach einer kleiner Rast auf einer Insel im Köthener See machten wir uns an die letzten 8 km bis zum Wasserwanderrastplatz Märkisch Buchholz. Bei zwei nur 700 m auseinanderliegenden Umtragestellen mit einem Gleiswagen war erneut der Teamgeist. Um 14:30 Uhr erreichten wir das Tagesziel. Neben ausgiebigen Badeeinheiten, erhielten die Kinder die Aufgabe mit 4 Paddeln, einer Leine und 2 Heringen eine Wäscheleine zu bauen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten war das Ergebnis überzeugend und funktionsfähig. Am Abend wurde dann der Grill angeschmissen. Es gab Würstchen satt mit Tomaten-Nudelsuppe.

Etappe 3: Märkisch Buchholz – Senzig

Flussabwärts ging es die Dahme in Richtung Senzig. Nach dem Passieren von zwei Schleusen mit 2 freundlichen Schleusenwärtern erreichten wir zur Mittagsrast den Ort Prieros. Die Kinder durften sich auf einem Spielplatz austoben, bevor es auf die letzten 10 km zum Ruderverein Senzig ging. Dort angekommen „stürmten“ wir den Supermarkt und genehemigten uns bei über 30 Grad Außentemperatur ein…nein zwei Eis. Anschließend ging es zurück zum Ruderverein, wo der lange Anlegesteg zum Sprung ins kühlende Nass genutzt wurden. Da die Wassertiefe nur ca. 80 betrug, konnten auch alle Nichtschwimmer bedenkenlos in das Wasser springen. Am Abend waren wir Zeuge eines farbenfrohen Unwetters, welches an uns vorbeizog.

Etappe 4: Senzig – Erkner

Bei der letzten Etappe von ca. 20 km mussten wir erfahren, dass Wassersport mitunter auch ein sehr nasser Sport ist. Dies hielt uns aber nicht ab bei strömenden Regen und mit Aussicht auf eine warme Dusche zum Kanu-Club Erkner zu paddeln. Zum Teil bis auf die Knochen durchnässt, wärmten wir und bei Tee und Fischstäbchen, Buttergemüse und Reis wieder auf. Die Boote wurden anschließend ausgeräumt und ordentlich geschrubbt. Manch einer wurde bereits von einem Elternteil abgeholt und fiel wohl zuhause gleich in tiefen Schlaf.

Wir wünschen eine schöne Ferienzeit. Gute Erholung! Neue Pläne für die kommende Sommerfahrt wurden bereits geschmiedet.